Griechen führen/Greeks leading

Titelverteidiger aus Griechenland liegen weiter in Führung deutsch and english

Sonne, Wind und Regen – das waren die Zutaten für die Wetterküche am Montag, dem zweiten Regattatag bei der Weltmeisterschaft der Tornado-Segler in Lindau. Mal gab es alle drei gleichzeitig, dann wieder keine davon.

 

Ein Rennen, das dritte insgesamt, wurde um 14.20 Uhr bei leichtem Südwind gestartet. Schon auf der zweiten Vorwindstrecke hatte sich das Feld fast über den gesamten Bahnschenkel ausgedehnt. In der dritten Runde drehte der Wind dann auf Südwest, so dass die Bahn angepasst wurde. Abkürzen ist nach den Tornado-Regeln nicht möglich. Erste im Ziel waren diesmal die Griechen Nikolaos Mavros und Alexandros Tagarapoulos, die gestern das erste Rennen nicht beenden konnten und im zweiten Lauf dann als Dritte ins Ziel kamen.

Zweite im Ziel waren der Australier Brett Burvill und seine erst 14-jährige Vorschoterin Estela Jentsch vom Segelclub Füssen/Forggensee (SCFF). Dritte im Ziel waren heute Denise und Kurt Waibel vom Yacht-Club Hard, die somit den Heimvorteil auf dem Bodensee nutzen konnten.

Als Vierte im Ziel wahrten die Griechen Iordanis Paschalidis und Konstantinos Trigonis vom Nautic Club Thessaloniki die Chancen, ihren Titel ein weiteres Mal zu verteidigen. Sie führen die Gesamtwertung mit nun sechs Punkten weiterhin an. Gesamt-Zweite sind Bob und Marc Baier vom Forggensee (SCFF), die heute als Neunte ins Ziel kamen, mit zehn Punkten. „Wir sind keine leichte Mannschaft“, sagte Bob Baier schon gestern, „bei Leicht-und Mittelwind werden wir Schwierigkeiten haben. Auf 160 Kilogramm kommen Vater und Sohn – viel für die heutigen Bedingungen.

Punktgleich wie die Baiers liegen Burvill/Jentsch auf dem dritten Rang vor Bill Caunce und Aaron Duncan aus Neuseeland. Beste vom Bodensee sind derzeit Markus Betz und Monika Schuster vom SMC Überlingen auf Rang elf.

Je mehr Boote heute im Ziel waren, desto weniger wurde der Wind. Von der Gewitterzelle, die sich gemäß Regenradar und -prognose vom Westen her auf den Bodensee zubewegte, kam vor Lindau nichts mehr an. Die Tornados dümpelten bis 17 Uhr in der Flaute, dann brachen die Wettfahrtleiter Paul Bastard und Markus Gielen das Warten ab.

 

Tornado-Weltmeisterschaft im Lindauer Segler-Club

Zwischenstand nach drei von zehn Wettfahrten (32 Mannschaften aus 11 Nationen)

 

  1. Iordanis Paschalidis/Konstantinos Trigonis, GRE, 6 Punkte
  2. Bob und Marc Baier, GER (Füssen), 14 Punkte
  3. Brett Burvill/Estela Jentsch, AUS/GER, 14 Punkte
  4. Bill Caunce/Aaron Duncan, NZL, 20 Punkte
  5. Gavin Colby/Billy Leonard, AUS, 21 Punkte
  6. Maria Tsaousidou/Michalis Papadopoulos, GRE, 26 Punkte

 

Defenders from Greek are still leading

Sun, wind and rain on and off – these were the ingredients for the weather kitchen on Monday, the second race day of the world championship of the Tornado class in Lindau.

The third race started at 2 pm with southerly winds. Already on the second downwind leg the fleet was far stretched over the whole course. A sudden wind change led to 90 degree course adjustment in the third and last round. A shortening of the course is not allowed by class rules.
The Greeks Nikolaos Mavros and Alexandros Tagarapoulos got the bullet. They couldn’t finish yesterday the first race, but came third in the second race. Todays second was the Australian Brett Burvill and his crew, the 14 year old Estela Jentsch from Bavarian Segelclub Füssen/Forggensee (SCFF). Third came today Denise and Kurt Waibel from Yacht-Club Hard (Austria), which benefited from the advantage of their homefield.
Only forth came yesterdays winners Iordanis Paschalidis and Konstantinos Trigonis (Nautic Club Thessaloniki. Greece). Nevertheless they are still leading in the overall score defending their title so far.
Overall second at present is the team Bob and Marc Baier from Forggensee (SCFF), which came 9th in todays race (10 points). “We are rather a heavy crew with 160 kg”, Bob sad yesterday, “which causes difficulties in light winds.”
Also ten points scored are for Burvill/Jentsch on third place, followed by Bill Caunce and Aaron Duncan from New Zealand.
Best team of Lake Constance are currently Markus Betz and Monika Schuster from SMC Ueberlingen on place 11.

Unfortunable the wind was easing after the first few had finished. But we were lucky the announced thunderstorm in the West part of the lake didn’t come through and didn’t effect the race any further.
After the boats were waiting in idle position for wind until 5 pm the race officers Paul Bastard and Markus Gielen decided to have no more races today.

Races will be continued on Tuesday.

 

Pictures: © Martina Barnetova ITA

Bilder von der dritten Wettfahrt bei der Weltmeisterschaft der Tornados in Lindau

Tornado_WM2016_fleet_6773_FotoMBarnetova

Tornado_WM2016_fleet_6773_FotoMBarnetova.jpg

Die Flotte aus elf Nationen bei der Weltmeisterschaft in Lindau.

Tornado_WM2016_start_WF3_6784_FotoMBarnetova

Tornado_WM2016_start_WF3_6784_FotoMBarnetova.jpg

Start der dritten Wettfahrt der Weltmeisterschaft der Tornados in Lindau.

Tornado_WM2016_GRE11_6909_FotoMBarnetova

Tornado_WM2016_GRE11_6909_FotoMBarnetova.jpg

Die Griechen Nikolaos Mavros und Alexandros Tagarapoulos haben die dritte Wettfahrt mit großem Vorsprung gewonnen.

 

 

 

Pressekontakt:

Volker Göbner

mobil +49-170-2023319

presse.tornadoworlds@lsc.de

 

 

Leave a Reply

*